Insider Tipps von der Internet World eCommerce EXPO 2018

2018-10-11T10:47:38+00:00

Die Internet World EXPO ist eine jährliche Messe in München (hier mehr). An den beiden Tagen im März besuchten über 17.200 Digital-Experten 420 Aussteller und diskutierten mit 250 Rednern. Darunter auch der Parteivorsitzende der FDP Christian Lindner und der Unternehmer Jochen Schweitzer. Das Event startete mit dem Internet Shop Award am Vorabend der Messe und die Gewinner dieses Jahr sind About You, Mediamarkt, Mymuesli und das Frankfurter Brett. In diesem Artikel habe ich eine Übersicht der top Insider-Tipps der Internet World eCommerce EXPO 2018 zusammengestellt.

Top Tipps der @InternetWorldExpo

1. Hinterfragen Sie die Produktfilter Ihres Online Shops

Ein Online Shop ohne Produktfilter kann sehr unübersichtlich sein, aber auch zu viele Filteroptionen können verwirren. Der Schlüssel zum Erfolg liegt in einer Filterauswahl, die es dem Nutzer leichter macht. Dazu müssen Sie Ihre Persona gut kennen und kontinuierlich an Ihrer Benutzerfreundlichkeit arbeiten.
Lassen Sie uns ein Beispiel geben: Für das Finden des richtigen Sofas ist sicherlich nicht die Farbe das wichtigste Kriterium. Viel relevanter ist zunächst die Frage nach der Größe des Sofas. Erst will sich der Kunde der richtigen Dimensionen vergewissern, damit das Sofa später auch gut in die vorgesehene Ecke im Wohnzimmer passt. Im nächsten Schritt ist der bevorzugte Einrichtungsstil ein entscheidendes Kriterium und erst dann ist die Frage nach der Farbe sinnvoll.
Natürlich sollten Sie verschiedene Filteroptionen anbieten, aber dabei stets auf eine klare und sinnvolle Anordnung achten. Halten Sie es einfach. Auf diese Weise stellen Sie das Kundenbedürfnis ins Zentrum und zeigen dem Besucher Ihre Produkte in einer relevanten Form.

 

2. Integrieren Sie Multichannel in Ihrer Verkaufsstrategie

Lediglich 15% aller eCommerce Unternehmen basieren auf einem eigenen Online Shop. 50% des gesamten Online-Handels erfolgt über Marktplatz Plattformen wie Amazon oder eBay. Diese Zahlen veranschaulichen die Relevanz von Marktplätzen. Im Bezug auf Kundenvertrauen, Zuverlässigkeit und Nutzererfahrung bieten diese Plattformen große Vorteile, deren nachhaltige Umsetzung im eigenen Online Shop zunächst viel Zeit und Energie kosten. Andererseits ist mit diesem Online Unternehmensmodel eine große Abhängigkeit verbunden, falls dies den einzigen Vertriebskanal darstellt.
Aufgrund dieser Ambivalenz empfiehlt es sich generell Ihr Unternehmen auf einem eigenen Online Shop zu verankern und dann Multichannel Selling auf Basis zuverlässiger Marktplätze zu integrieren. Natürlich gibt es stets Ausnahmen von der Regel, aber in den meisten Fällen ist es eine wirksame Methode, um unabhängig zu bleiben und zugleich den Vorteilen eines Marktplatzes zu profitieren.

 

3. Bieten Sie eine Mobile responsive Version

Eigentlich ist es nichts Neues, dass Mobile Responisveness wichtig ist, aber es wird zunehmend wichtiger. Im Jahr 2018 zeigt auch Google eine klare Priorisierung in Form von AMP und dem sogenannten „Mobile-First-Index“. Überdies erfordern auch die innovativen smart Speaker schnellere Ladezeiten, denn ein hoher Anteil an Sprach-Suchanfragen erfolgen über mobile Ausgabegeräte.

Diese Tendenz wird sich in den nächsten Jahren weiter verstärken und Sie können sich darauf vorbereiten. Sicherlich ist einer der entscheidenden Punkte nach wie vor die Ladezeit, aber auch Layout, Inhalte und eine klare Navigation sind wichtige Elemente. Oft macht es Sinn fürs Mobile eine vereinfachte Navigation zu gestalten. Vor allem, weil wir sicher sein können, dass kein Nutzer einen Meter scrollen will, um beispielsweise die Kontaktinformationen zu finden. Versuchen Sie daher minimalistische Regeln zu befolgen, um so Ihr Nutzererlebnis zu verbessern.

 

4. Nutzen Sie A/B Tests

Manchmal ist es schwer zu beurteilen, was für Nutzer wirklich funktioniert. A/B Tests sind ein leistungsorientierter Weg, um auf die richtigen Punkte zu setzen. Sie bieten die Möglichkeit das Verhalten auf der Webseite, Klicks und Click-Through-Raten von unterschiedlichen Bildern, Call-to-Actions oder Layout-Versionen zu vergleichen. Es ist vieles möglich, aber sehr wichtig zunächst klare Ziele festzulegen. Nur diese Ziele erlauben es Ergebnisse messen und einordnen zu können.

Die zweite Kernvoraussetzung ist Signifikanz. Es gibt ein gutes Sprichwort: Glaube niemals einer Studie, die Du nicht selbst gemacht hast. Sie sollten nie Ihr Ziel aus den Augen verlieren: Sie wollen die Performance Ihres Online Shops steigern. Es ist also in Ihrem ureigenen Interesse signifikante und ehrliche Ergebnisse zu erzielen. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass A/B Tests Ihnen das ehrlichste Kundenfeedback überhaupt geben: Verhalten. Jonathan Midenhall, der CMO von Airbnb würde sagen:

 

5. Erhöhen Sie den Warenkorb-Timeout

Eine sehr schnell und leicht umzusetzende Verbesserung kann die Erhöhung des Warenkorbs-Timeouts versprechen. Die Verwendung von mobilen Endgeräten zeigt uns, dass die meisten Mobile-Nutzer lediglich Ihre Wunsch- und Einkaufslisten zusammenstellen, um den Bezahlprozess später auf dem Desktop abzuschließen. Falls der Timeout Ihres Online Shops nun auf zehn Minuten begrenzt ist, verschwinden alle Artikel im Warenkorb wieder nach zehn Minuten.
Die Folge daraus ist Frustration, da der potentielle Kunde alle Artikel nochmals im Produktkatalog finden muss, um seine ursprüngliche Einkaufsliste wiederherzustellen. Für all diejenigen, die Ihren Kauf nochmal überdenken wollen, gibt es keine Chance das ohne Eile machen zu können. Damit Sie diesen Druck während des Kaufabschlusses verringern, können Sie einfach den Warenkorb-Timeout auf 48 Stunden oder länger erhöhen.

 

6. Verwenden Sie Rich Snippets

Rich Snippets sind hilfreich, um die optische Sichtbarkeit zu vergrößern. Rich Snippets werden standardmäßig in den Google Suchergebnissen angezeigt. Das bedeutet, wir sprechen über eine erweiterte Form der normalen Snippets. Dies kann Bewertungssterne, Links, Bilder, Preise oder weitere Details beinhalten. Auch das ist nichts Neues, aber dennoch bislang selten genutzt. Zudem sind Rich Snippets auch ein gutes Mittel, um die Click-Through-Raten zu steigern.

 

Das waren unsere top Tipps der Internet World eCommerce EXPO 2018 für Ihr Unternehmen.

Bitte akzeptiere die Verwendung von Cookies, um eine fehlerfreie Seitennutzung zu ermöglichen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen